Light my Fire Spork - Review

Nach unserem letzten Tutorial zum Abbau des Wurfzelts Rachel von MFH wurde es wieder Zeit, ein kleines Review zu schreiben. Heute geht es um den Spork der schwedischen Kultmarke Light my Fire. Das Wort Spork ist ein Kunstwort und setzt sich aus den englischen Begriffen Spoon und Fork zusammen – zu deutsch eben Gabel und Löffel. 

1) Die Verpackung 

Die Verpackung des Spork ist schlicht gehalten. Es ist eine simple Hülle aus bedruckter Pappe, die über zwei Sichtfenster verfügt. Folie oder Plastik ist hier nicht vorhanden, der Spork kann ganz einfach entnommen werden. 


Die Verpackung des Spork von Light my Fire.


2) Die Ausstattung 

Einmal aus der Verpackung entnommen stellt man fest, dass sich der Spork sehr wertig anfühlt. Der Hersteller Light my Fire beschreibt das Material als lebensmittelecht und hitzebeständig. Ich habe den Spork selbst auf diversen Festivals benutzt und kann diese Eigenschaften bestätigen. Wie der Name verspricht, verfügt der Spork über Gabel und Löffel. Als zusätzlichen Clou findet man an der Seite der Gabel zusätzliche Zacken, die als Messer dienen sollen. 

Hier sehen Sie den ausgepackten Spork.

 

In der Mitte gut sichtbar: Das Light my Fire Logo, das ein innenliegendes glattes Relief bietet. Insgesamt wirkt das Design sehr wertig. Kleiner random fact: Das Design stammt von einem schwedischen Designer names J. Nordwall, welcher auch am Design von Luxus Autos beteiligt war. 

Hier sehen Sie den Löffel des Spork.

Hier seht Ihr den Löffel des Spork in der Nahaufnahme von der Seite. Die Tiefe des Löffels ist angenehm und bietet genügen Volumen, um seine Suppe beim Campen auch geniesen zu können.